Vortrag am Mittwoch, 25. April 2018 - - fällt aus!

 

„Die seelische Beziehung zum Vater und ihre Bedeutung für die persönliche Entwicklung“

   // Eine lebensnahe und beispielreiche Darstellung von erlebter und auch ‚erlittener‘ Vaterbeziehung und ihrer prägenden Wirkung auf die Entwicklung unseres Wesens. Dabei geht es um die Bedeutung des verinnerlichten Vaterbildes für das Selbstgefühl und die Charakterstruktur eines Mannes – und die  (anders geartete) Bedeutung für eine heranwachsende Frau. // Was fehlt uns im Grunde der Psyche, wenn der Vater fehlte – und welche Folgen hat die Entbehrung des „Väterlichen“ z.B. im Beziehungsleben?  // Welche Bedeutung für das seelische Gleichgewicht hat die „archetypische“ Kraft des „Männlich-Väterlichen“ – und welche selbstschöpferischen Wege gibt es, eine frühe Entbehrung später noch aufzuwiegen?


 

 *************

 Die folgenden Vorträge habe ich in den letzten Jahren auf verschiedenen Foren gehalten. Sie sind hier aufgeführt für den Fall, dass jemand ein Interesse an einem dieserThemen im Rahmen eines Forums hat - dann könnten Sie mich gerne kontaktieren.

 

Die Bedeutung der Mutter für die seelische Entfaltung und Beziehungsfähigkeit“

   // Die seelischen Bindungen und Erfahrungen unserer Kindheit prägen auf entscheidende Weise unsere Persönlichkeitsstruktur. – Im Vortrag (mit lebensnahen Beispielen) geht es u. a. um die (archetypische) Bedeutung des „Weiblich-Mütterlichen“ überhaupt, um erlebte und auch ‚erlittene‘ oder entbehrte Mutterbeziehung in ihrer Auswirkung auf unser Selbstgefühl, unser seelisches Gleichgewicht und unsere spätere Bindungsfähigkeit. Dazu gehören auch Träume von der „inneren Mutter“ und die Frage nach der späteren Lösung und Wandlung unserer seelischen Mutterbindung.

****************

 

„Die Farben der Seele als Kernenergien des Lebens“

Schaut man dem Leben auf den Grund und nimmt es wahr in seiner Ursprünglichkeit, so entdeckt man es als ein Kräftespiel von Kernenergien, die nah verwandt sind mit den Farben des Lichts. Auf  ein-leuchtende Weise erkennt man, wie bestimmte archetypische Kräfte es sind, die die Psyche, den Geist und den Körper bewegen – und wie diese „überein schwingen“ mit den Farbschwingungen des Lichtspektrums, denn „die Farben sind die Muttersprache des Unbewussten“ (C.G. Jung). Wer seine archetypischen Energien und damit auch sein emotionales und kreatives Potential tiefer erleben und entfalten will, der muss sich in die psycho-energetischen Farben/Kräfte (und Klang-farben) vertiefen – sie sind unsere selbstschöpferischen Quellen. Die spezifische Kraft und Symbolik der Farben erlebt man in farbigen Träumen, in Phantasiereisen, in (Klang-)Meditationen, in psychedelischen Erlebnissen und nicht zuletzt auch in den rätselhaften Nahtodeserlebnissen. Der Vortrag gibt einen differenzierten Einblick in die seelische ‚Naturgesetzlichkeit’ und Wirkung der Farben/Kräfte und stellt auch ein entsprechendes Seminar vor.

 

* * * * * * * *

 

         „Eltern- und Familienbindungen als seelische Prägung und persönliches Schicksal.

// Wir wachsen in der Kindheit in ein seelisches „Familienklima“ und in schwierige Bindungen hinein, die wir tief „verinnerlichen“. Durch unbewusstes Mitfühlen identifizieren und „verwickeln“ wir uns mit ungelösten Schicksalen, z.B. mit unüberwundener Trauer, Depression, Unglück, Schuld, Trennung, Kriegstrauma und ähnlichem. Und so tragen wir auch noch im späteren Leben mit an der seelischen Last unserer Angehörigen und spüren in unserem Lebensgefühl und Verhalten die hemmenden Prägungen und Muster. Zahlreiche belastende Symptome bis hin zu psychosomatischen Erkrankungen können aus emotionalen Einflüssen aus frühen seelischen Familienbindungen erwachsen.  / In der therapeutischen Praxis  der „systemischen Familienaufstellung“ wird die Vielschichtigkeit solcher unbewussten Prägungen sichtbar und erlebbar. Anhand von zahlreichen lebensnahen Beispielen wird der Vortrag das breite Spektrum des „Schicksalsfeldes Familie“ beschreiben.

 

 *****************

Animus & Anima – Die Liebesbeziehung zwischen Mann und Frau in tiefenpsychologischer Sicht

   // Welches Geheimnis der Psyche bewirkt es, dass wir uns (manchmal bereits „auf den ersten Blick“) in einen bestimmten Menschen (oder Typus) verlieben? Was geschieht im Inneren der Psyche, wenn wir „uns selbst nicht mehr kennen“ und uns wie verwandelt erleben?  // Es wird die Rede sein von den „verborgenen Naturgesetzen“ der Liebe, von den inneren (Such-)Bildern, den „erkennenden“ und den „blinden“ Projektionen, den Licht- und Schattenspielen der Psyche, den Faszinationen und Hemmungen usw. / Die theoretischen Gedanken werden begleitet von lebendigen Selbstzeugnissen, die uns auf lebensnahe Weise das „Rätsel Liebe“ erhellen können.

 

* * * * * * * * *

 „Die Entstehung, Auswirkung und Therapie von Traumata“

 // Seelische und insbesondere auch körperliche Traumata bewirken energetische Blockaden und Dissoziationen, die dauerhaft im Nervensystem „eingefroren“ bleiben. Sie werden als wesentliche Ursachen für seelische Störungen leider kaum hinreichend erkannt, da sie unterschwellig verlaufen und über längere Zeit einigermaßen kompensiert bleiben. So konstatiert der Trauma-Experte Peter Levine: „Ein Trauma ist die am meisten vermiedene, ignorierte, verleugnete, missverstandene und unbehandelte Ursache menschlichen Leidens.“ Vielen ist nicht bewusst, dass sie neben emotionalen auch traumatische Hemmnisse in sich tragen, die neurophysiologisch gesehen auf einer tieferen Ebene liegen. Die Symptome von Traumata können sehr vielfältig sein und äußern sich z.B. in Konzentrationsschwäche, nervöser Erregbarkeit und „Überspanntheit“, Energiemangel, Müdigkeits- und Erschöpfungs-zuständen, depressiven oder ängstlichen Zuständen, Ruhe- und Schlaflosigkeit, Migräne u. ä. 

Die traumatisierenden Ursachen sind nicht  selten  weit zurückliegende (Auto-)Unfälle, Schleuder-traumen, Stürze, schwerere Verletzungen, frühe Krankenhausaufenthalte mit Operationen und Äther-Anästhesie, sexueller Missbrauch oder Schreckerlebnisse und können auch aus frühkindlichen Erlebnissen wie plötzliche Verlassenheit, (Fahrrad-)Stürze oder aus einem Geburtstrauma resultieren.

   Der Vortrag wird die physiologische Entstehung  und besondere Symptomatik von Traumata erläutern und auch die Grundzüge der Trauma-Therapie (Somatic Experiencing nach Peter Levine).