Liebe, Eros und Partnerschaft

Die unbewusste Dynamik in der Partnersuche, der Liebesbeziehung und Erotik //

 Die Macht des Eros im Anziehungsspiel von „Venus und Mars“

 Selbsterfahrung mit systemischenAufstellungen von Paar- oder Ehebeziehungen  //




Das Seminar will die unbewusste Seite von Liebe und Leidenschaft beleuchten: die oft rätselhafte Dynamik der Anziehung und die widersprüchlichen seelischen Prozesse zwischen Licht und Schatten, die eine tiefere Beziehung begleiten. Kein anderes Thema hat gleichermaßen die Psychologen wie die Dichter und Künstler beschäftigt.

  Da das ganze Spektrum von Liebes- und Paarbeziehung Thema des Seminars ist, setzt es keine aktuelle Partnerschaft voraus und ist sowohl für einzelne, als auch für Paare gedacht (- aber nicht als ein typisches Konfliktlösungsseminar zu verstehen).

** Das Seminar entwickelt auch eine aufschlussreiche gedankliche Seite: Ein Grundaspekt ist dabei die Lehre von „Animus und Anima“ (nach C.G. Jung), die davon ausgeht, dass in unserer unbewussten Psyche eine andere Seite lebt: in der Frau eine unbewusste ‚männliche’ Natur (ihr Animus), im Mann eine unbewusste ‚weibliche’ Natur (seine Anima). Von diesen unbewussten Seelenkräften geht wesentlich die Such- und Bindungsdynamik aus – mit all ihren Suchbildern und Verwicklungen: Denn welches psychische Geheimnis bewirkt es, dass wir uns (und manchmal sogar gegen alle Vernunft) gerade in diesen besonderen Menschen bzw. Typus verlieben?

Das Geheimnis des Verliebens und die innere Bindung an ein Du haben mit unbewussten Beweggründen und seelischen Kräften zu tun, die in der Beziehung in uns erwachen. Daher wird die Suche nach dem Du auch ein Suchweg zu uns selbst und unserer unbewussten ‚anderen Seite’.

Wie alle Lebenswege können auch die Wege, die wir gemeinsam als Paar oder in partnerschaftlicher Beziehung gehen, voller Kreuzungen sein, an denen wir miteinander „über Kreuz“ sind, und voller Abwege, an denen wir uns verlieren und einander nicht mehr „erkennen“. In Liebesbeziehungen entstehen Konflikte, die einerseits naturbedingt und unvermeidbar sind, oder andererseits aus frühen unabgelösten Elternbindungen und –prägungen herrühren und zu unbewussten Projektionen führen. Die „blinden Flecken“ im eigenen Inneren, die sich einmal in unserer frühen Entwicklung gebildet haben, können zwangsläufig in einer Zweierbeziehung wieder akut werden.

Solche Beziehungskonflikte wahrzunehmen, auszutragen und zu wandeln ist nicht nur eine Notwendigkeit, sondern auch ein kreativer Sinn von Partnerschaft: denn die Ver-wicklung mit dem anderen führt letztlich auch zur Ent-wicklung unserer selbst.

** Das Seminar will das Bewusstsein fördern für die seelischen Prozesse, die in Beziehungen ausgelöst werden: für den seelischen Magnetismus der Anziehung und die wesensgemäßen Wandlungen, die eine echte Beziehung bewirkt / für die verborgenen Such- und Traumbilder und für das individuelle (auch astrologisch) angelegte typische „Suchbild“ – und für die Bedeutung des Eros und seine körperlich-seelischen Wurzeln.

Das Thema wird begleitet von einer geführten Phantasiereise und der Betrachtung von Träumen. Darüber hinaus wird Gelegenheit sein zu einzelnen systemischen Aufstellungen von (gegenwärtigen oder auch vergangenen) Paarbeziehungen (– wofür aber nur ein Teil des Seminars vorgesehen ist).
 

* ZEITPUNKT:  SAMSTAG  4. März 2017 / Beginn um 9. 30 Uhr - ca. 18.30 (mit Mittagspause)

 

* SEMINARGEBÜHR:  € 90,oo  (Ermäßigung möglich)

* ORT: München-Schwabing, Jakob-Klar-Str. 4 Rückgeb. 2. Stock / Gemeinschaftspraxis

 

* ANMELDUNG: Jörg C. Zimmer, Tengstr. 26, 80798 München  TEL. 089-2716379

   Die Teilnahmengebühr kann im Seminar in bar gezahlt werden. Wenn Sie sich später als 14 Tage vor Seminarbeginn wieder abmelden, ist die Hälfte der Seminargebühr zu zahlen, sofern nicht ein Teilnehmer (z.B. von einer Warteliste) den frei gewordenen Platz einnehmen kann.